Zurück

Was ist eigentlich Jersey Culture?

14.07.2017 - Arian Shafeh

Jeder kennt es, jeder liebt es und gerade jetzt zur Weltmeisterschaft sieht man verschiedenste von ihnen auf der Straße und in den Stadien. Die Rede ist von dem universellsten Fußballprodukt überhaupt. Dem Jersey.
In Berlin-Mitte hat Nike für kurze Zeit ein Studio eröffnet, in dem man sich sein individuell gestaltetes Jersey nicht nur designen, sondern auch herstellen kann. Wir waren vor Ort war, um zu checken, was im Nike Jersey Studio so abgeht.
Aber zuerst: Was ist eigentlich an Football Jerseys das Besondere? Im Grunde genommen ist es doch nur ein Trikot in dem man Fußball spielt, oder? Falsch. Das Jersey ist mittlerweile alltagstauglich geworden. Ob in der Bahn, im Club oder beim Grillen, sieht man überall Leute, die in Jerseys unterwegs sind. In fast keinem Hip-Hop Video dürfen Jerseys fehlen. Ufo361, Capital Bra oder die 187 Straßenbande haben mittlerweile sogar ihre eigenen Nike Jerseys. Und diese hat nicht irgendwer entworfen, sondern die krassen Designer von Interhood.  
Interhood empfing uns also im NIKE FTBL STUDIO BLN und man muss sagen, dass das Studio sogar noch besser war, als wir es uns vorgestellt hatten. An den Wänden hingen verschiedenste Jerseys. Von Arsenal Jerseys aus den 90ern bis hin zu den neuesten „Team Platin“ Shirts war alles dabei, was Jersey Culture ausmacht. Universalität und eine ganz besondere Geschichte hinter dem Trikot. Außerdem hingen an der Decke verschiedenste Inspirationsmöglichkeiten von Jerseys aller Art: Nationaltrikots, wie von Portugal, Brasilien oder Nigeria, Club Jerseys, aber auch Jerseys, die im FTBL Studio produziert wurden.
Nachdem wir uns ein wenig inspiriert hatten, ging es nun ans Eingemachte. Zuerst musste man sich ein oder zwei Jerseys aussuchen. Zwei? Ja, richtig gehört. Man hat die Möglichkeit zwei Jerseys miteinander zu kombinieren. Anschließend wurden die beiden Jerseys zusammengenäht und man konnte sich an das Designen des Trikots machen.
Wenn man denkt, man wäre mit dem Aussuchen und Zusammennähen der Jerseys schon fast am Ende der Session angelangt, dann irrt man sich. Denn durch die vielen Auswahlmöglichkeiten, die man hat, sein Trikot zu veredeln, mussten wir überlegen, welches Patch oder welche Flagge am besten zu einem persönlich passt. Neben verschiedenen Nike Patches gibt es u.a. verschiedene Nationalflaggen, Berlin Patches, „Just Do It“-Schriftzüge, das komplette Alphabet in verschiedensten Schriftarten und, und, und…
Nach mehr als drei Stunden war dann auch das letzte bootsblog-Teammitglied fertig und konnte in die Flockpresse gehen. Als wir dann unsere fertigen Kunstwerke in der Hand hielten, waren sich alle sicher, dass es dieses Trikot nur ein einziges Mal auf der Welt gibt.

Vielen Dank an Nike und Interhood, für dieses einmalige Erlebnis und für einen tiefen Einblick in die Jersey Culture.